Seesaibling


Der Attersee-Saibling ist einer der beliebtesten Speisefische im Salzkammergut. Er lebt am Grund des Sees am liebsten in der nähe von Bachausläufen. Gefangen wird der Attersee-Saibling meist in einer Tiefe von rund 80-100 Metern Tiefe. Hauptlaichzeit ist im im Juni. Der natürliche Feind des Seesaibling ist die Aalrute, diese frisst sehr gerne den Laich des Saibling. 

Die Gattung der Saiblinge zählt zu der Familie der Lachsfische und weißt somit die typische Fettflosse auf. Ihr Körper ist stromlinienförmig geformt. Der gesamte Körper ist zu dem noc mit kleinen Schüppchen versehen. Der Rücken ist eher dunkelbraun bis grün gefärbt, während der Bauch eine rötlich, gelbe Färbung aufweist. Der Saibling kann bis zu 40 cm lang und 1 kg schwer werden. Diese Gattung zeichnet sich durch eine ungewöhnliche Vielfalt unter den einzelnen Arten aus, welche noch umfangreicher ist als die bei den anderen Lachsarten. Der Der Lebensraum der Saibling ist kaltes, klares Süßwasser. Diese Fischart ist auch ein standorttreuer Fisch, das heißt, dass er für gewöhnlich nicht seine Heimat verlässt, obwohl er in fließenden Gewässern lebt. Saiblinge gehören zu den Speisefischen. Der Geschmack beinhaltet ein angenehmes Aroma.Das feine Fleisch des Saiblings ist ein Muss für jeden Fischliebhaber. Es gibt diverse Möglichkeiten einen Saibling zu zubereiten, beispielsweise Saibling im Paradeissaft, gezupfter Saibling vom Grill oder gebratener Saibling.